Zadie Smith - wieder mal ganz groß!

admin 11. Oktober, 2017

Zadie Smith

Swing Time

Kiepenheuer und Witsch Verlag

24 €

Zadie Smith, die ich schon lange bewundere und lese, schreibt diemsal über eine junge Frau, Tochter einer schwarzen Einwanderein aus Jamaica und eines weißen Engländers.

Ihre Mutter ist bildungshungrig, politisch aktiv und eine sehr besondere Frau. Der Vater, der seine Frau sehr liebt, ist ihr intellektuell und auch was die Lebenstüchtigkeit angeht, unterlegen, was der Ehe nicht unbedingt gut tut.

Einen großen Teil des Buches nimmt die Freundschaft zwischen der Protagonistin und Tracey, einem kleinen - ebenfalls “gemischten” Mädchen aus ihrer Ballettklasse ein. Tanzen und Singen, da sehen sie beide ihre große Liebe, doch ihre Wege trennen sich mit dem Erwachsen werden.

Tracey geht auf eine Ballettschule, doch ihre Karriere verläuft nicht so wie erhofft. Die Ich-Erzählerin hingegen wird persönliche Assistentin einer berühmten Popsängerin und Tänzerin. Deren soziales Engangement führt sie nach Afrika, wo interessante Fragen gestellt werden: ist Hilfe tatsächlich Hilfe? Wo endet Helfen und wo beginnt Protektionismus?

Auch der persönliche Lebensweg, das fehlende Glück mit Männern, die Probleme mit ihren Eltern und immer wieder auch mit ihrer Kinderfreundin werden von Zadie Smith auf eine Weise beschrieben, dass ich traurig war, als das Buch zu Ende war.

Vielleicht nicht ganz so groß und toll wie “Zähne zeigen” oder “Von der Schönheit”, aber mindestens so gut, wenn nicht besser als ihr letztes “London NW”.

Jedenfalls ein lesenswertes, sehr gut geschriebenes Buch über Freundschaft. Liebe, Rassismus und Politik!

zu bestellen gerne bei mir in der Buchhandlung

Trackback URI |

Kommentar hinterlassen.