Hier geht’s um die Wurst(chen)!

admin 24. Februar, 2018

Clémentine Beauvais

Die Königinnen der Würstchen

übersetzt von Annette von der Weppen

Carlsen Verlag 16,99 €

Mireille, 15 Jahre alt, lebt in der französischen Provinz, ist übergewichtig und gehört nicht gerade zu der angesagten Gruppe in der Schule. Nun ist sie zum dritten Mal in Folge zur “Wurst des Jahres” gewählt worden, zwar diesmal nur in Bronze und nicht in Gold wie in den Vorjahren, aber schön ist das immer noch nicht, auch wenn ein gewisser Gewöhnungseffekt eingetreten ist. Dier hässliche Titel wird von einem Klassenkameraden, mit dem sie als Kind befreundet war, verliehen und das ziemlich erfolgreich.

Diesmal reicht es Mireille! Sie beschließt, sich mit den beiden anderen Vertreterinnen des Wurstpreises (häßlich, dick und dumm) zusammen zu tun. Wer nun genau die Idee hatte, gemeinsam am 14. Juli, dem Nationalfeiertag nach Paris zu fahren um dort die Party im Präsidentenpalais zu “rocken” ob Mireille, Astrid oder Hakima, das lässt sich nicht genau ausmachen, jedenfalls steht der Beschluss fest: mit dem Fahrrad nach Paris!

Hakimas Eltern (sie ist erst knapp 13 Jahr alt) zu überzeugen ist nicht ganz leicht; doch als deren älterer Bruder Kader, ein im Rollstuhl sitzender Ex-Soldat, sich bereit erklärt mit zu fahren, geht auch das klar.

Die Mädels drehen den Spieß nun einfach um: sie nehmen ihren gemeinen “Ehrentitel” an und nennen sich selbst nun die drei Würste. Ihr Reisegeld verdienen sie sich mit dem Verkauf von Würstchen (auch vegetarischen!) unterwegs. Womit keiner gerechnet hatte: die Medien steigen total darauf ein und berichten stetig von der Fahrt nach Paris. Viel Zuspruch, Durchhalteparolen und Daumen drücken gibt es, aber auch ätzende Kommentare ihr Aussehen betreffend.

Die Erlebnisse der vier jungen Menschen während dieser anstrengenden Fahrradtour durch Frankreich werden locker und witzig erzählt, es gibt viel zu Lachen, aber natürlich geht es auch um ernste Themen.

Kader hat seine Beine während eines Kriegseinsatzes verloren, er und seine Schwester möchten dem General, der Schuld  daran und am Tod von Kaders Kameraden hat, ordentlich die Meinung sagen in Paris. Auch Mireille hat einen sehr persönlichen Grund, der mit ihrem leiblichen Vater zu tun hat. Astrid wiederum freut sich einfach, ihre Lieblingsband, die dort spielen wird zu sehen.

Doch auf der Feier kommt dann alles anders als geplant!

Ich hatte sehr viel Freude am Lesen dieses Jugendromans, der schwierige Themen wie Mobbing, Machismus und auch Feminismus anpackt, aber in einer Weise, die leicht und wirklich witzig daher kommt.

Das Ende hätte meiner Meinung nach zwar ruhig ein wenig “anarchistischer” ausfallen dürfen, aber sei’s drum!

Jedenfalls ein toller Roman, den man bedenkenlos allen Mädchen (und gerne auch den Jungs) ab etwa 13 empfehlen und schenken kann!

Bestellen können Sie das Buch bei mir in der Buchhandlung Thaer

Trackback URI |

Kommentar hinterlassen.